Jugend trotzT Corona

Natürlich freuen wir uns alle schon auf den Tag, an dem wieder gemeinsame Treffen im Ortsverband und spannende Ausflüge und Abenteuer möglich sind. Bis dahin machen viele Ortsjugenden zusammen mit ihren Junghelfer_innen das Beste aus der aktuellen Situation und treffen sich beim digitalen Jugenddienst. Der Arbeitskreis Jugend trotzT Corona erarbeitet vielfältige Angebote für Junghelfer_innen und Jugendbetreuer_innen und bereitet gleichzeitig ein Konzept für die Rückkehr zum Jugenddienst in Präsenz vor. 

Gemeinsam digital

Dabei gibt es viele Möglichkeiten einen Jugenddienst online zu gestalten wie zum Beispiel mit einem THW-Quiz oder Spielen. Aber auch kleine Bauprojekte wie ein Nagelbild oder Holzuhren lassen sich über den Bildschirm umsetzen. Die Ortsjugend Wiesbaden nutzt zum Beispiel Umfragetools, um Ideen für zukünftige Projekte, Ausflüge und Jugenddienste zu sammeln. Auch die Ortsjugend Illingen wagt das Abenteuer eines digitalen Jugenddienstes. Dabei können sich die Junghelfer_innen und Betreuer_innen endlich wieder gemeinsam austauschen. Mit Präsentationen auf dem geteilten Bildschirm, Übungen und einem abschließenden Quiz haben die Kinder- und Jugendlichen schon fleißig für ihre Leistungsabzeichen geübt. Zusätzlich zum digitalen Jugenddienst organisieren einige Jugendgruppen sichere Aktivitäten unter Pandemie-Bedingungen abseits vom Bildschirm. In Montabaur konnten die Junghelfer_innen alleine oder zusammen mit ihren Familien einen Schatz suchen. Die  notwendigen Unterlagen konnten sie kontaktlos vor ihrem Ortsverband abholen. 

Fit für digitale Treffen

Es gibt viele Möglichkeiten einen Jugenddienst in Zeiten von Corona zu gestalten. Doch wie setzt man es am besten um? Dabei unterstützen zum Beispiel die verschiedenen Seminare und Workshops der Bundesjugend sowie der Landesjugenden zusammen mit dem Förderprogramm Zusammenhalt durch Teilhabe. Als Einstieg bietet die Bundesjugend beispielsweise das Seminar „Digitaler Jugenddienst – Wie geht das?” an. Wer noch keine Erfahrung im Umgang mit Videokonferenzen und digitalen Tools hat, kann hier durchstarten. Beim Seminar „Ich als Online Moderator_in” lernten die Teilnehmer_innen in den letzten Wochen Tipps und Tricks, wie man eine digitale Veranstaltung leitet. „Die Teilnahme hat sich gelohnt. Wir haben neue Impulse für die herausfordernde digitale Welt bekommen und gleichzeitig neue Tools kennengelernt”, erzählte die Teilnehmerin Maria nach dem Online-Seminar.  Tipps und Tricks für den digitalen Jugenddienst sowie alle Seminare findet ihr hier.

Jetzt wird gestreamt

Wenn ihr selbst keine Möglichkeit habt, einen Digitalen Jugenddienst anzubieten oder einfach noch nicht genug von spannenden THW-Themen und Projekten habt, gibt es jetzt regelmäßig von der Bundesebene der THW-Jugend einen Jugenddienst als Live-Stream auf Twitch. Dabei stellen die Moderator_innen jedes Mal ein anderes Thema aus dem THW vor und laden dazu Expert_innen ein, die alles ganz genau erklären. Bei kleinen Projekten wie einem selbstgebauten Wasserfilter können auch die Zuschauer_innen vor den Bildschirmen mitmachen. Einfach den Twitch-Kanal abonnieren (thw_jugend_eV) und immer live dabei sein.