Bundeswettkämpfe der THW-Jugend

Sechzehn Bundesländer und ein Gewinner

Das große Finale jedes Bundesjugendlagers ist unser traditioneller Bundeswettkampf. Insgesamt sechzehn Wettkampfmannschaften aus allen Bundesländern treten in einem spannenden Wettstreit gegeneinander an. Innerhalb weniger Stunden müssen die Teams, bestehend aus sechs bis zehn Junghelfer_innen, ein fiktives Einsatzszenario lösen und dabei Teamwork, Kreativität und jede Menge technisches Geschick unter Beweis stellen. Das Team, das sich beim Einsatz gegen alle anderen Gruppen durchsetzen kann, wird anschließend bei einer großen Siegerehrung gefeiert.

Darum ging es beim letzten Bundeswettkampf

Ein Jahrtausendhochwasser hat im Jahr 1342 ganze Dörfer verwüstet. Auch an der Heidecksburg in Thüringen wurden die Zugbrücke und der Brunnen zerstört, Teile der Burg beschädigt und viele Menschen verletzt. In diesem Szenario standen die Wettkampfmannschaften vor großen Herausforderungen: Die Teilnehmer_innen mussten die Burg erkunden, eine Lagemeldung absetzen, den Brunnen reparieren, die Zugbrücke instandsetzen und eine verletzte Person retten.

Die letzten zwei Bundeswettkämpfe konnte das Team aus Leonberg für sich entscheiden – ob die Siegesserie beim nächsten Bundesjugendlager weitergeführt wird? Erlebe es selbst!