Ergebnisse des 36. Bundesjugendausschuss

10. Mai 2022
Am vergangenen Wochenende wählten die rund 70 Delegierten der THW-Jugend beim Bundesjugendausschuss in Bad Bramstedt (SH) eine neue Bundesjugendleitung. Außerdem tauschten sich die Teilnehmenden über zentrale Themen der Jugend- und Vereinsarbeit aus und stimmten über verschiedene Anträge beispielsweise zum Bundesjugendlager 2024, zum Leistungsabzeichen und zu geschlechtergerechter Sprache ab.

Der Bundesjugendausschuss (BJA) ist die wichtigste Veranstaltung der THW-Jugend e.V. auf Bundesebene. Beim BJA stimmen die Delegierten – die Vertreter_innen der Landesjugenden, der Bundesjugendleitung und des Bundesjugendvorstandes – über Anträge und Themen aus der THW-Jugend ab. Alle drei Jahre wird außerdem die Bundesjugendleitung gewählt.

Entlastung erteilt

Beim 34. BJA im Mai 2021 stimmten die Delegierten gegen eine Entlastung des Vorstandes für das Haushaltsjahr 2019. Nach einer externen Prüfung und vielen Gesprächen sowie der Möglichkeit offene Fragen an die Bundesjugendleitung zu richten, erteilten die Delegierten in der Abstimmung am Samstag die Entlastung für das Haushaltsjahr 2019.

Wahlen zur Bundesjugendleitung.

Mit 41 Stimmen von insgesamt 73 Wahlberechtigten (keine Enthaltungen) wählten die Delegierten Ingo Henke am Samstagabend erneut zum Bundesjugendleiter. Er bekleidet bereits seit 2014 das Amt des Bundesjugendleiters. Mit ihm wurden Annalena Di Carlo (Ahrweiler/ RP), Patrick Wiedemann (Dillingen an der Donau / BY) und Gerold Stabel (Münster/NRW) als stellvertretende Bundesjugendleiter:innen gewählt. Gemeinsam werden sie die Zukunft des Jugendverbandes in den nächsten Jahren mitgestalten. (Auf dem Titelbild von links nach rechts: Gerold Stabel, Ingo Henke, Annalena Di Carlo, Patrick Wiedemann. Bild: THW-BV)

Leistungsabzeichen

Viele Junghelfer:innen konnten in den letzten zwei Jahren aufgrund der Covid-19/Corona-Pandemie nicht ihre Leistungsabzeichen ablegen. Die Altersgrenze für die Abnahme der Leistungsabzeichen liegt bei 18 Jahren. Damit die Jugendlichen, die in der Zwischenzeit bereits volljährig geworden sind, nicht umsonst geübt und trainiert haben, stimmten die Delegierten dafür, die Bitte an die Bundesanstalt THW zu richten, dass die Jahrgänge ab 2000 auch nach eintreten der Volljährigkeit noch bis 2024 die Möglichkeit bekommen sollen, ihre Leistungsabzeichen-Abnahmen abzulegen.

Gendergerechte Sprache

Im Jugend-Journal, bei Social-Media und auf der Homepage machen wir es schon länger, jetzt hat der Bundesjugendausschuss die Verwendung von gendergerechter Sprache auf Bundesebene auch offiziell bestätigt. Zukünftig werden wir dabei statt des Unterstrichs den Doppelpunkt verwenden, um noch mehr Barrierefreiheit zu garantieren.

Austragungsort des Bundesjugendlagers 2024

Mit 72 Stimmen dafür und einer Enthaltung wurde der Austragungsort des Bundesjugendlagers 2024 beschlossen. Die Großveranstaltung wird vom 27.07 – 03.08.2024 auf dem Gelände eines Flugplatzes in Föhren in der Nähe von Trier (RLP) stattfinden.