Digitaler Jugenddienst: Wie geht das?

Gemeinsam haben sich die Workshop-Teilnehmenden inspirieren lassen und sich Strategien überlegt, um digitale Jugenddienste auf die Beine zu stellen.

Tipps und Tricks für digitale Jugenddienste

“Digitaler Jugenddienst: Wie geht das?” – auf diese Frage haben die Seminar-Teilnehmenden eine Antwort gesucht und sie im Rahmen des gleichnamigen Workshops unter der Leitung von Annalena, Antonia und Lynn gefunden. Die Nachfrage war groß, sodass der Workshop dreimal angeboten wurde. Sowohl Ortsjugendbeauftragte als auch Ortsjugendleiter_innen haben sich zusammengefunden, um allgemeine Tipps und Tricks im Umgang mit Videokonferenzen kennenzulernen. Es wurde außerdem ein beispielhafter digitaler Jugenddienst mit den Teilnehmenden durchgeführt, bei dem sich alles um das Thema „Stiche und Bunde“ drehte. Als Vorlage hierfür diente eine Methode aus der JApp mit deren Hilfe der Bau eines Knotenbretts durchgespielt wurde. Darüber hinaus wurden Learning-Apps und Methoden aus der JApp vorgestellt, mit deren Hilfe digitale Jugenddienste interaktiv gestaltet werden können. Daran anschließend war dann die Kreativität der Teilnehmenden gefragt: Im zweiten Teil der Veranstaltung konnten die Teilnehmenden das Gelernte anwenden und eigene Ideen für die Durchführung eines digitalen Jugenddienstes erarbeiten und vorstellen. Unglaublich, wie viele tolle und kreative Ideen dabei herausgekommen sind!

Hier könnt ihr nachschauen, wie gut sich ein digitaler Jugenddienst mithilfe unserer Methodensammlung umsetzen lässt.